Die Insel Leyte der Eastern Visayas

Wer auf den Philippinen Urlaub macht, wird die Insel Leyte möglicherweise nicht an erster Stelle möglicher Reiseziele auf den Philippinen in Erwägung ziehen. Tatsächlich gibt es kaum etwas, was man auf dieser Insel der Eastern Visayas nicht vollziehen könnte. Ein Urlaub auf Leyte ist ebenso für Individualtouristen geeignet, wie für Paare oder Familien mit Kindern.

Ein Urlaub auf Leyte bietet alles außer Massentourismus

Sie suchen für Ihren Urlaub ein ruhiges Fleckchen Erde zum Entspannen an einem paradiesischen Strand? Das hat Leyte zu bieten. Sie wollen einen Abenteuerurlaub und als Rucksacktourist die Insel individuell erkunden? Sie werden begeistert sein. Oder wollen Sie die faszinierende Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder Tauchen erforschen und gar mit Walhaien auf Tauchgang gehen? Leyte ist die Insel, die all das ermöglicht.

Sie wollen Gebirge, tropische Regenwälder, feine Sandstrände am Meer oder klare Bergseen? Auch dies finden Sie auf der spannenden Insel Leyte. Wonach auch immer Ihnen zumute ist, Leyte ist die Insel der unzähligen Möglichkeiten und kann eigentlich nur mit einem nicht dienen: Massentourismus. Überfüllte Strände, große unpersönliche 5-Sterne-Hotels und Menschenmassen werden Sie auf der Insel vergeblich suchen. Stattdessen erwarten Sie kleine und gemütliche Hotels auf Leyte, eine einzigartige Naturlandschaft und jede Menge Sehenswürdigkeiten. Wenn Ihr Urlaub auf Leyte zu Ende geht, wären Sie nicht alleine, sollten Sie verzweifelt nach Möglichkeiten suchen, wie Sie den Rest Ihres Lebens in diesem Paradies verbringen können.

Die verschiedenen Regionen von Leyte

Von den sechs Provinzen der Region Eastern Visayas befinden sich zwei auf der Insel Leyte: Die Provinz Leyte, welche zunächst den zentralen und nördlichen Teil der Insel umfasst sowie Southern Leyte im Süden der Insel, zu der auch die Inseln Panaon Island und Limasawa gehören. Bis vor 1992 gehörte auch noch die nördlich von Leyte gelegene Insel Biliran Island zur Provinz Leyte. Heute jedoch ist sie eine eigenständige Provinz. Größte Stadt der Region Eastern Visayas und Provinzhauptstadt der Provinz Leyte ist Tacloban-City mit knapp 250.000 Einwohnern. Die Stadt wurde im Jahr 2013 vom Taifun Hayan sehr schwer getroffen. Touristen sind auch hier eine wichtige Einnahmequelle, weshalb alles getan wird, daß sich der Gast wohl fühlt. Die Küstenstreifen der Insel sind durch eine starke Besiedlung und landschaftlich durch flache Ebenen mit Flussdeltas gekennzeichnet. Hier befinden sich auch die meisten Hotels in Leyte. Das Inselzentrum ist stark bewaldet und gebirgig. Die höchsten Erhebungen sind der 945 Meter hohe Vulkan Cabalian im Südosten sowie der 860 Meter hohe Vulkan Mahagnao im Zentrum der Insel. Der nordöstliche Teil der Insel umfasst das fruchtbare Leyte Valley (Leyter Tal) und wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Im Nordwesten liegt das schöne Ormoc Valley (Ormoc Tal) mit dem sehenswerten Danao-See. Er weist an den Ufern eine dichte Regenwaldvegetation auf und liegt inmitten des Lake Danao National Parks. Der Südteil von Leyte besticht vor allem durch seine hervorragenden Tauchgebiete, bietet aber auch Gelegenheit zum Wandern und Naturfreunden mit unerforschten Höhlen, tosenden Wasserfällen, dem Bito-See sowie einer atemberaubenden Naturlandschaft echte Highlights für einen Urlaub auf der Insel Leyte.

Denkmal der "Schlacht von Leyte"

Historischer Ausflug – Leytes ereignissreiche Geschichte

Leyte ist auch für seine Rolle bei der Wiedereroberung der Philippinen im Zweiten Weltkrieg bekannt. Am 20. Oktober 1944 watete General Douglas MacArthur an Land auf Leyte und sagte: “I have returned!” – Hier bin ich wieder.
Doch die Japaner gaben nicht so leicht auf. Die darauf folgende Schlacht führte zur bekannten viertägigen „Schlacht von Leyte“, der größten Seeschlacht der Geschichte.

Möglichkeiten der Anreise für Ihren Philippinen Urlaub auf Leyte

Die Anreise nach Leyte erfolgt per Flug von Manila oder Cebu-City zum Flughafen in Tacloban. Die Stadt bildet den idealen Ausgangspunkt für eine Erkundung der Insel. Vom Flughafen aus gelangen Sie entweder mit dem Taxi oder auch wesentlich günstiger, per Jeepney für rund einen Euro zur Innenstadt. Hier lohnen sich einige Übernachtungen, um die Stadt zu besichtigen oder einen Ausflug zur Nachbarinsel Samar zu unternehmen. Der Weg dorthin führt über die San-Juanico-Brücke, welche mit die imposanteste Brücke Südostasiens ist. Eine Anreise per Schiff ist möglich von Cebu zur Westküste Leytes nach Ormoc oder Palompon oder auch von Surigao City auf Mindanao nach San Ricardo sowie nach Liloan in Südleyte. Alle Orte sind durch ein recht gut ausgebautes Netz an Buslinien miteinander verbunden. Apropos Bus: Wer Land und Leute besser kennenlernen will, unternimmt auf den Philippinen eine Reise mit dem Bus. Von Manila aus verkehren Busse über Samar nach Leyte. Die Fahrt dauert etwa 26 Stunden und bringt Ihnen einen Großteil der landschaftlichen Vorzüge der Philippinen auf dieser Reise näher. Für die lange Fahrt der mehr als einen Tag dauernden Philippinen Reise mit dem Bus entschädigt Sie dann der Anblick der San-Juanico-Brücke bei der Einreise von Samar nach Leyte.

San Juanico Brücke Leyte-Samar

Resorts in Leyte für Ihren Urlaub auf den Philippinen

Hotels und Resorts auf Leyte befinden sich vornehmlich an den Küstenstreifen rund um die Insel. Dabei handelt es sich überwiegend um kleine, gemütliche Hotels mit zwei bis drei Sternen für eine Übernachtung in meist recht familiärer Atmosphäre. Schon ab zehn Euro pro Übernachtung gibt es Zimmer mit Klimaanlage und Kabel-TV. Einen Ventilator werden Sie aber immer auf dem Zimmer finden oder auf Nachfrage erhalten. Hoteleigene Restaurants bieten abends oft Barbecues an. Vor allem die Resorts in Leytes Süden arbeiten oft mit Tauchbasen zusammen, weil sich dort die besten Tauchplätze befinden. Einige Tauchresorts haben deutsches Management und bieten auch die Möglichkeit der Übernachtung in Bungalows und Apartments. Aufgrund der Tatsache, daß Leyte von den Touristen noch nicht scharenweise besucht wird, kann es aber auch immer mal wieder vorkommen, daß Sie evtl. auf ein etwas heruntergekommenes Resort treffen, welches von seinen Besitzern zwangsläufig aufgegeben wurde. Im Allgemeinen sind die Resorts auf Leyte gepflegt und einladend. Auch hier empfiehlt es sich einen Blick auf vorhandene Bewertungen und Erfahrungsberichte zu werfen.

Eine Reise auf die Philippinen ohne Tauchen ist kein Philippinen Urlaub

Die Philippinen sind eine Reise besonders auch aufgrund der spektakulären Tauchgebiete wert. Wer in seinem Urlaub auf den Philippinen nicht mindestens einmal einen Ausflug in die mannigfaltige Unterwasserwelt gewagt hat, verpasst etwas Einzigartiges. Die Inselwelt der Philippinen gehört zu den Top Tauchspots nicht nur in Südostasien, sondern weltweit. Leyte bildet da keine Ausnahme. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise ein Ausflug mit dem Boot von Palompon nach Kalanggaman Island. Die unbewohnte Insel hat sich auf einem Korallenriff gebildet und mutet mit ihrem weißen Sandstrand und den Palmen wie eine Insel aus dem Paradies an. Unweit von Kalanggaman Island befindet sich mit Nunez Shoal ein erstklassiges Tauchgebiet mit einer Steilwand, riesigen Schwärmen bunter Fische, kleinen Muränen, Röhrenwürmern, Federsternen und vielem mehr. Zu weiteren Taucher-Highlights in Leyte gehören die Tauchgänge zur Beobachtung der beeindruckenden und friedlichen Walhaie. Sie finden vornehmlich im Süden der Insel statt, beispielsweise in der Bucht „Sogod Bay“, die sich wie ein Keil in den Südteil der Insel schiebt. Die Region ist auch für ihre Korallenvielfalt bekannt. Die Sogod Bay beherbergt knapp vier Fünftel aller bekannten Korallenarten. Ideal zum Schnorcheln ist das Meeresschutzgebiet der Cuatro Islands Apid, Mahaba, Digyo und Himokilan. Der kürzeste Weg zu den Cuatro Islands führt von Baybay oder Inopacan zu den Inseln. Auch von Ormoc aus werden Bootsfahrten dorthin angeboten; Von dort benötigen Sie in etwa zwei Stunden.
Ein attraktives Tauchgebiet befindet sich auch auf Sambawan Island. Die Insel ist wie Kalanggaman Island unbewohnt und hat einen ebenso bezaubernden weißen Sandstrand. Im Wasser gruppieren sich rund um die Insel zahlreiche kleinere Korallenriffe und Seegraswiesen mit einem außerordentlichen Fischreichtum. Der Weg dorthin führt über eine zweistündige Fahrt mit Auslegerbooten von Naval auf Biliran Island oder in 30 Minuten Bootsfahrt von Maripipi Island aus. Alteingesessen sind die Tauchbasen in Padre Burgos, welche schon seit etwa zwanzig Jahren bestehen. Ein Zeichen, daß sich auch hier das Tauchen lohnt. Dies ist nur eine kleine Auswahl erstklassiger Tauchgebiete für Ihren Urlaub auf den Philippinen. Egal wo Sie in der Inselwelt der Philippinen Ihren Urlaub verbringen, der nächste Tauchspot ist garantiert nicht weit entfernt.

Leyter Cagnito-an Wasserfälle

Cagnito-an Wasserfälle

Die abgelegenen Cagnito-an (Cagnituan) Fälle von Maasin laden zum schwimmen ein.

Biliran Kalabaw

Biliran Fluss

Der philippinische “Kalabaw” Wasserbüffel am Ufer des Biliran Flusses auf Leyte.

Tinago Wasserfaelle

Tinago Wasserfälle

Auf der kleinen Insel Biliran, im Norden Leytes, finden Sie die schönen Tinago Wasserfälle.

Sehenswürdigkeiten in Leyte für einen tollen Urlaub

In Leyte gibt es zahlreiche sehenswerte Orte, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Das kulturelle und politische Zentrum befindet sich in der Hauptstadt Tacloban. Lassen Sie sich mit dem Tricycle oder dem Jeepney durch die Stadt zum attraktiven Seehafen fahren oder shoppen Sie durch die Robinson Mall. Leider sind seit Kurzem einige Straßen in der Innenstadt und auch der Weg zum Airport für Tricycles gesperrt. Da Tricycles neben den Jeepneys die Funktion eines Taxis haben, führt das mitunter zu kuriosen Umwegen. Aufgrund der moderaten Preise ist das für die Stadtbesichtigung eher von Vorteil als lästig. Bewundern Sie die Auslagen in den großen Märkten in der Nähe des Piers

Für Freunde von Höhlentieren empfiehlt sich ein Besuch der Fledermaushöhlen von Bontoc in Sothern Leyte. Von Libagon an der Sugod Bay können Trekkingfreunde mit Führern eine interessante aber schwierige Trekkingtour in die Berge unternehmen. Fast auf dem gesamten Weg sind immer wieder bizarre Bergformationen zu sehen. Die Aufzählung all der vielen Sehenswürdigkeiten in Leyte würden tatsächlich den Rahmen sprengen. Ob die Kathedrale von Maasin, die Insel Limasawa oder der Tongonan Hotsprings National Park, alle diese Highlights machen Ihren Urlaub unvergesslich. Lassen Sie sich einfach über die Insel treiben und achten Sie auf Tipps der Einheimischen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind auch die Santo-Niño-Kirche oder der Santo-Niño-Schrein. Von allen Resorts auf Leyte weisen jene in Tacloban-City das dichteste Netz auf. Sie überzeugen vor allem durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu den spektakulären Naturschauspielen auf Leyte gehören die zahlreichen Wasserfälle. Versäumen Sie nicht, mindestens einen zu besuchen. Die Gegend um Abuyog an der Leyter Ostküste, rund 70 Kilometer südlich von Tacloban-City ist gesegnet mit zahlreichen Wasserfällen in den Barangays Balinsasayao, Negba oder Katipunan. Jeder gute Reiseführer wird aber vor allem die Malaguicay Falls als eine „der“ Sehenswürdigkeiten in Leyte anführen. Von Abuyog aus erreichen Sie die Wasserfälle mi einem Motorboot in circa 30 Minuten und einem anschließenden Fußweg von nur ca. fünf Minuten. Dieses großartige Geschenk der Natur hat eine Reihe von Ausländern dazu bewogen, das Barangay Malaguicay als ständigen Wohnsitz zu wählen. Vermutlich wähnen Sie sich dort im Paradies.

Urlaub am Strand – Die schönsten Strände auf Leyte

Tolle Strände für einen entspannten Urlaub gibt es beispielsweise auf den Camotes-Inseln. Wegen Ihrer unberührten Schönheit sind diese auch als „Der verlorene Horizont des Südens“ bekannt. Sie gehören zwar eigentlich zur Insel Cebu, sind jedoch von Ormoc-City aus gut und schnell zu erreichen. Wenn Sie Maasin, die Hauptstadt Südleytes besuchen, lohnt sich ein Tagesausflug nach Canigao-Island. Dafür fahren Sie mit dem Jeepney in Richtung Bato. Von fast jedem Ort aus gehen dann Boote nach Canigao Island, einer unbewohnten Insel mit Leuchtturm. Die weißen Sandstrände sind auch ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen. Sehr schön ist auch Silago Beach an der Ostküste in Southern Leyte.

Etwas südlicher an der Küste kommen Sie nach Hinunangan. Dort gibt es die beiden vorgelagerten Inseln San Pablo und San Pedro mit herrlichem Sandstrand. Am südlichsten Zipfel von Leyte liegt der Tangkaan Beach. Hier befinden sich auch einige der schönsten Resorts in Leyte mit Zimmern, die einen romantischen Blick auf die Sugodbucht bieten. An Stränden, die an das Paradies erinnern, mangelt es bei Ihrem Urlaub auf Leyte garantiert nicht. Genießen Sie einen Badeurlaub an weißen Sandstränden, türkisblauem Meer mit Wassertemperaturen um die 28 Grad und den gemütlichen Resorts auf Leyte für einen einmaligen und unvergesslich schönen Urlaub.

Menü