Tour von Baguio City bis Aurora in Central Luzon

Neben der bekannten Sommerhauptstadt Baguio City übt auch die touristisch bisher weniger erschlossene Ostküste um die Provinz Aurora einen besonderen Reiz auf ihre Besucher aus. Hier findet man noch besonders viel ursprüngliche Kultur- und Naturerlebnisse. Wer bereit ist, abseits der typischen Touristen Routen zu reisen, entdeckt ungeahnte Schätze, die bisher vorwiegend den Einheimischen vorbehalten waren. Im Rahmen eines Philippinen Urlaubs können Sie all das selbst erleben.

Individual-Touristen kommen auf einer Tour von Baguio über die Caraballo Berge bis nach Central Luzon voll auf ihre Kosten

Die “Sommerhauptstadt” der Philippinen – Baguio City

Baguio oft auch Baguio City genannt, ist eine stark besiedelte Stadt der Provinz ‘Benguet’ und liegt im Norden der Insel Luzon. Die Stadt ist das Wirtschafts-, Handels- und Bildungszentrum Nord-Luzons, wobei es auch zum Regierungssitz der Philippinischen Kordilleren ‘Cordillera Administrative Region’ (CAR) wurde.

Aufgrund des kühlen Klimas wurde Baguio City am 1. Juni 1903 von der philippinischen Kommission zur “Sommerhauptstadt” der Philippinen benannt. Um der sommerlichen Hitze des Tieflandes zu entkommen, wurde der Regierungssitz zwischen 1910 und 1975 während der Sommermonate nach Baguio verlegt. Ein Urlaub in Baguio bietet auch vielen Einheimischen die ersehnte Abkühlung in mitten traumhafter Natur und toller Sehenswürdigkeiten.

Die Stadt ist auch bekannt für so einige luxuriöse Wohnsitze prominenter Stars, Geschäftsleute und hochrangiger Politiker.

Die Amerikaner errichteten im Jahr 1900 an der Stelle eines Ibaloi Dorfes, bekannt als ‘Kafagway’ eine Bergstation. Es war die einzige Bergstation der USA in ganz Asien.

Der Name der Stadt wird vom Ibaloi Wort ‘bagiw’ was ‘Moos’ bedeutet, abgeleitet.
Ibaloi‘ ist die indigene Sprache der Region Benguet. Die Stadt selbst liegt auf einer Höhe von etwa 1540 Metern, einer tropischen Kiefernwald Ökoregion, welche für das Wachstum von Orchideen und moosigen Pflanzen sehr förderlich ist.

Geographie

Baguio City liegt etwa 1540 Meter über dem Meeresspiegel, und befindet sich im Zentrum der Gebirgskette der Philippinischen Kordilleren in Nord-Luzon. Die Stadt selbst ist umschlossen von der Provinz Benguet. Sie deckt eine Fläche von nur knapp 57,5 Quadratkilometern ab. Der größte Teil der entwickelten Stadt wurde auf unebenem, hügeligem Gelände des nördlichen Teils des Berges gebaut. Es ist die höchstgelegene Großstadt der Philippinen.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Baguio

Neben einer interessanten Stadt voller Leben und einem angenehm kühlen Klima gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte.

  • Lourdes Grotto
  • Botanischer Garten
  • Baguio Public Market
  • Burnham Park
  • Mines-View Parc
  • Halsema Mountain Trail
  • Mansion Haus

Die Insel Region Central Luzon mit ihren unberührten Sandstränden der Ostküste

Luzons wirtschaftlich wichtigste Region, zu der ebenfalls die flächenmäßig größte Ebene der Philippinen gehört, liefert den Hauptanteil zur landesweiten Reisproduktion. Das politische Zentrum befindet sich in San Fernando (Provinz Pampanga). Im Norden grenzen die Regionen Cordillera Administrative, Cagayan Valley und Ilocos Region an. Landschaftlich bedeutet dies, daß die Region Luzons nördlich umgeben ist von der „Central Cordillera“ (Zentral-Kordilleren) sowie den Caraballo-Bergen; nordwestlich von der der Agno-Tiefebene sowie der Philippinensee im Osten.

Im Norden und Osten der Bucht von Manila zeigt sich die Luzon Ebene, in deren Zentrum sich mit 1030 Metern Höhe der Vulkan Arayat aus dem sonst eher flachen Umland erhebt. Daran schließt sich im Südosten eines der am dichtesten bewohnten und wirtschaftlich stärksten Gebiete des Landes an – die Candaba-Ebene.

Touren zur Sierra Madre lohnen einen Ausflug

Der Gebirgszug der Sierra Madre mit dem 1.187 Meter hohen Berg Oriod dominiert den Osten der Region. Für Wanderungen sehr reizvoll sind die Gebiete um den Angat Stausee bzw. Touren zum Naturschutzgebiet Angat Watershed Forest Reservat. Südöstlich grenzt die Region an die Großregion Metro-Manila und Calabarzon. Das Gebirgsmassiv der Zambales-Berge bildet die Westfront der Philippinischen Kordilleren. Der Tapulao Berg mit 2037 Metern Höhe stellt hier die größte Erhebung dar. Der Vulkan Pinatubo ist im Rahmen eines Urlaubs in Luzon stets eine Reise wert. Besonders sicher bewegen Sie sich hier mit einem Fahrer, der Sie per Jeepney oder Tricycle die eher schlecht ausgebauten Wege möglichst weit nach oben befördern kann. Tagestouren können ebenfalls bereits ab Manila gebucht werden. Im Nordwesten erstrecken sich die gigantischen Vulkane Natib und Mariveles in die Bucht von Manila.

Urlaub auf den Philippinen fernab ausgetretener Pfade

Touristisch betrachtet ist für einen Philippinen Urlaub die später angegliederte Provinz Aurora besonders interessant. Der Küstenort Baler mit langem Sandstrand und wenigen Hotels bzw. Resorts zur Übernachtung zieht Wassersportler aus aller Welt und besonders Filipinos zum Surfen, Tauchen, Kiten und weiteren Sportarten an den Strand. Hier sitzt zudem die Provinzregierung Auroras. In der Altstadt von Baler können Sie auf historische Spurensuche gehen. Hier lässt sich in noch Südostasien Urlaub auf den Philippinen fernab vom Tourismusrummel machen. Wenn Sie die Ostküste Luzons bereisen, sind folgende Attraktionen ein Muss: Ditumabo-Falls in San Luis, der Balete-Baum – das Wahrzeichen der Region, Discasalarin Cove, Diguisit Wasserfälle für Abenteuerlustige sowie eine Fahrradtour um die Stadt und ein Spaziergang am Sandstrand.
Reisen in Aurora, entlang der Ostküste von Luzon, egal ob mit Jeepney oder Tricycle sind keineswegs einfach und unkompliziert, jedoch bieten sie die Möglichkeit – im Gegensatz zur Fähre – die unberührte Natur hautnah zu erleben. Für die Reise sollten sie stets etwas mehr Zeit einplanen; für unvorhergesehenes aber auch für spontane Zwischenstopps am Strand oder besonders schöne Orte. Bei einer Reise oder Wanderung durch eine dem Paradies gleiche Inselwelt, gesäumt vom Sandstrand und empor ragenden Gebirgszügen kommen nicht nur Backpacker Urlauber auf ihre Kosten. Weniger bekannte, aber sehr reizvolle Anlaufpunkte Ihrer Reise entlang der Ostküste von Luzon bieten auch die Orte Palanan, Dinapigui, S. Mariano und Casiguran.

Menü