Die Insel Siquijor – zauberhafte Insel der Visayas

Die kleine Insel Siquijor ist ein Geheimtipp auf jeder Philippinen-Reise. Hinter der Tropenidylle verbirgt sich jedoch eine mysteriöse Vergangenheit: Früher war Siquijor-Island bekannt für Hexerei und unerklärliche Heilkünste. Heute verzaubert die „Voodoo-Insel“ Siquijor Reisende auf andere Weise: Mit goldenen Stränden, unberührter Natur und einer entspannten Lebensart. Auf Siquijor gehen die Uhren langsamer. Hektik und Zeitdruck ist hier weitestgehend unbekannt. Dafür verspricht eine Reise nach Siquijor unbeschwerten Badespaß und Tropenlandschaften, die viele Überraschungen & Sehenswertes bereithalten.

Die Insel Siquijor ─ Lage und Geografie

Siquijor Island, auch „Isla del Fuego“ bzw. Feuerinsel genannt, bildet die kleinste Provinz in der Inselwelt der Visayas. Das Eiland liegt 22 Kilometer östlich von Süd-Negros und der angrenzenden Insel Cebu. 47 Kilometer nordöstlich befindet sich Bohol. Die größten Orte der Insel, Lazi, Larena sowie die Provinzhauptstadt Siquijor, liegen an der Küste. Das Inland mit dem größten Berg Mount Bandila-an ist dagegen nur spärlich besiedelt. Siquijor misst lediglich 337 Quadratkilometer und kann in einer Stunde mit dem Auto umrundet werden.

Die Anreise nach Siquijor

Siquijor besitzt zwar einen kleinen Flughafen – die Anreise mit dem Flugzeug ist jedoch sehr teuer, da Sie eine Privatmaschine buchen müssen. Ein glücklicher Umstand, denn so bewahrt der Ort seinen urtümlichen Charme abseits der Touristenströme. Standardmäßig erreichen Sie Siquijor mit dem Boot. Fähren von Cebu, Dumaguete und Bohol stehen für die Anreise nach Siquijor zur Verfügung. Direktflüge nach Cebu-Mactan oder per Inlandsflug nach Dumaguete bieten sich als die beste Verbindung an.

Am Pier wartet eine Flotte von Tricycles auf Gäste. Wer Geld sparen möchte, fährt mit den farbenfrohen Jeepneys – ein gewohntes Bild auf jeder Philippinen Reise. Die spaßigere Alternative für eine Rundreise auf Siquijor stellen jedoch Motorroller dar. Leihen können Sie die kleinen Flitzer an jeder Ecke. Und keine Angst: Dank des geringen Verkehrsaufkommens ist Siquijor auch für Fahranfänger geeignet.

Malerische Natur auf Siquijor Island

Eine ganz neue Welt lernen Urlauber kennen, die einmal den Sandstrand hinter sich lassen und das Innere der Insel erkunden. Die Landschaft wird dominiert von Dschungel, üppigen Palmwäldern und Reisplantagen, während am Horizont bewaldete Hügel aufragen. In den kleinen Dörfern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein; An beinahe jeder Straßenkreuzung weisen Schilder den Weg zu den Sehenswürdigkeiten auf Siquijor.

Ein Highlight stellen die Wasserfälle Siquijors dar: Die Cambugahay Falls erfreuen das Auge mit ihren lang gezogenen Kaskaden und dem türkis leuchtenden Wasser. Nicht nur Touristen kommen hierher. Auch die einheimischen Kinder lieben es, wie Tarzan von einer Liane ins kühle Nass zu springen. Der Lagaan-Wasserfall lockt Entdecker mit einer kleinen Höhle, und besonders idyllisch sind die Lugnason Falls. Es handelt sich um eine Reihe von Wasserfällen, die durch einen gut ausgebauten Wanderweg verbunden sind. Wer es im Philippinen Urlaub abgeschieden haben will, lässt sich von einem örtlichen Reiseführer auf Siquijor die unbekannten Wasserfälle der Insel zeigen

Freunde ausgedehnter Wanderungen nehmen den Aufstieg zum 628 Meter hohen Mount Bandila-an in Angriff. Bereits nach 10 Kilometern werden Besucher mit einer herrlichen Aussicht auf den Dschungel und das Meer belohnt. Apropos Meer: Wo Salz- und Süßwasser aufeinander treffen zieren ausgedehnte Mangrovenwälder die Küste von Siquijor Island. Den besten Einblick in dieses faszinierende Ökosystem erhalten Sie im Guiwanon Spring Park: Auf Holzstegen spazieren Sie über den Pfahlwurzeln der Mangroven und beobachten Krebse und Schlammspringer. Und auch unter der Erde hat Siquijor Naturschönheit zu bieten: In der Cantabon-Höhle folgen Sie einem unterirdischen Fluss und bestaunen über Jahrtausende gewachsene Tropfsteine.

Die schönsten Strände auf Siquijor Island

Die Strände des Landes machen jede Philippinen Reise zum Highlight für Badegäste. Doch auf keiner Insel liegen die Badeparadiese so nah beieinander wie auf Siquijor. Einer der beliebtesten Strände ist Tubod Beach. Der Kontrast zwischen goldenem Sandstrand, sattgrünen Palmen und weißen Schäfchenwolken sorgt für die perfekte Postkarten-Stimmung. Dank des seichten Wassers ist Tubod Beach perfekt für Familien mit Kindern. Wer schwimmen möchte, sollte dagegen am späten Nachmittag oder frühen Abend kommen.

Im Nordosten der Insel liegt Salagdoong Beach. Streng genommen handelt es sich um zwei Strände, die in der Mitte durch einen imposanten Felsen geteilt werden. Von dort können Sie aus 7 oder 12 Metern ins Wasser springen. Alternativ nehmen Sie die Wasserrutsche ins kühle Nass. Der Sand am Salagdoong Beach ist nicht ganz so fein wie an anderen Stränden auf Siquijor – dafür müssen Sie keine Angst vor Seeigeln haben. Strahlend weißen Sand bietet der Paliton Beach. Dieses Juwel an der Westküste glänzt durch seine ruhige Lage. Bei einem eiskalten Bier direkt am Wasser genießen Sie den schönsten Sonnenuntergang auf ganz Siquijor.

Tauchen vor Siquijors Küste

Die Philippinen besitzen einige der schönsten Unterwasser-Paradiese in ganz Südostasien. Auch die Insel Siquijor ist da keine Ausnahme. Schon wenige Meter vor der Küste eröffnet sich Ihnen ein faszinierende Unterwasserwelt: Clownfische, Barrakudas, Doktorfische und sogar Meeresschildkröten tummeln sich inmitten der Korallengärten. Auch das Tauchen vor Siquijors Küste erfreut sich großer Beliebtheit. Zahlreiche Tauchschulen stehen bereit – perfekt, wenn Sie im Philippinen Urlaub Ihr PADI-Zertifikat absolvieren möchten.

Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten auf Siquijor Island

Siquijor mag auf den ersten Blick verschlafen wirken – der ideale Rückzugsort für alle, die es ruhig möchten. Doch Langeweile kommt auf der “ mystischen Hexeninsel“ nicht auf, dafür sorgen Siquijors Sehenswürdigkeiten: Mit Abstand die älteste davon ist der Banyan-Baum von Lazi. Seit 400 Jahren steht der Riese mit den hängenden Ästen im Süden der Insel. Am Fuß des Banyan-Baums können Sie die Füße in ein Fischbecken tauchen. Die geschuppten Freunde knabbern Ihnen die Hornhaut von den Zehen – eine Wellness-Behandlung, für die Sie andernorts viel Geld bezahlen. Wer eine Abwechslung zum Baden im Meer oder unter Wasserfällen sucht, ist im Capilay Spring Water Park genau richtig. Im Herzen San Juans entspringen natürliche Quellen. Egal ob Einheimische oder Gäste – jeder darf kostenlos in den drei Schwimmbecken planschen.

Eine Sehenswürdigkeit, die man so nicht auf einer Philippinen Reise erwarten würde, ist die Kanheron Ranch an der Nordküste. Die Ranch versetzt Besucher zurück in den Wilden Westen Amerikas, wurde jedoch komplett aus philippinischem Holz gebaut. In der Nähe der Lagaan-Wasserfälle (Lagaan Falls) können Sie das älteste Pfahlhaus der Insel besichtigen. Wenn Sie dagegen mehr über die Meerestiere der philippinischen Inselwelt erfahren möchten, sollten Sie Marelle’s Underwater World Museum besuchen.

Empfehlenswerte Unterkünfte auf Siquijor

Die meisten Unterkünfte auf Siquijor befinden sich im Süden der Insel. Das U Story Guesthouse liegt direkt am Meer. Und das können Sie wörtlich nehmen, denn das mit viel Liebe gestaltete Resort wurde auf einem Küstenfelsen erbaut. Sie müssen nur die Steintreppe nehmen, um im kristallklaren Wasser zu schwimmen. Die Bungalows liegen im Schatten hoher Bäume und erfreuen das Auge mit der traditionellen Holzbauweise Südostasiens. Einen eigenen Sandstrand, Pool-Landschaft und geräumige Bungalows bietet das Charisma Beach Resort. Wer im Philippinen Urlaub Geld sparen möchte, bucht dort ein Bett im Schlafsaal, genießt aber den gleichen Strand wie die Resortgäste. Doch nicht alle Resorts auf Siquijor Island liegen am Meer. Das Kamp Aniniport Resort ist nicht nur dank der herrlichen Aussicht empfehlenswert. Dank der Rundhäuser im Hobbit-Look ist das Resort optisch unverwechselbar.

Siquijor’s Küche – Besondere Restaurants

Siquijor ist der perfekte Ort, um philippinische Spezialitäten zu kosten. Doch auch an internationalen Restaurants herrscht kein Mangel. Die meisten Reiseführer auf Siquijor schwärmen von der Baha Bar, und das nicht nur dank des zauberhaften Ambientes. Nur frische Zutaten kommen hier in den Kochtopf, darunter Gemüse und Salat aus dem eigenen Garten. Touristen und Einheimische schwören auf das knusprige Spanferkel in San Juans Rastaman Grill, und wer ausgezeichnete Meeresfrüchte sucht, ist im gehobenen Salamandas-Restaurant genau richtig. Besonders das dort zubereitete Goldmakrelen-Filet ist ein Gaumenschmaus. Freunde mediterraner Küche sollten Al Capone’s Pizzeria besuchen. Hier wird die Pizza mit importierten Zutaten aus Bella Italia zubereitet. Und wer auch im Philippinen Urlaub nicht auf amerikanische Burger verzichten möchte, ist in der Legend’s Sports Bar genau richtig. So findet sich auf dieser kleinen paradiesischen Insel Siquijor auch für Gourmets eine reiche Auswahl leckerer Speisen.

Menü