Die vielseitige Region Batangas

Berühmt für exotische Strände und viele Touristenattraktionen bietet Batangas unterhaltsame Veranstaltungen, sportliche Aktivitäten und eine Reihe von Sehenswürdigkeiten. Besucher, die diesen Teil der Philippinen zum ersten Mal besuchen, finden hier einzigartige Ausflugsziele, zahlreiche exklusive Strände und können sogar zurück in die Zeit der spanischen Kolonialzeit reisen. Wer diesen Teil des Archipels besucht, wird eine Mischung aus dem Charme der alten Welt und dem modernen Leben der lokalen Provinz und seinen Bewohnern erleben und dabei erfahren, wie lebendig diese Gegend ist.

Die Provinz Batangas auf Luzon

Als Teil des philippinischen Archipels, ist diese Provinz im Südwesten von Luzon nur wenige Stunden von Manila entfernt. Sie ist von den drei Provinzen – Laguna, Cavite und Quezon – auf der nördlichen und östlichen Grenze umgeben. Der Name der Provinz basiert auf der Bezeichnung Batangan, was unter anderem ein Floß bezeichnet, welches frühe Einwohner zum Fischen nutzten. Während der Ursprung des Namens nicht besonders beeindruckend klingt, ist die Provinz selbst jedoch als “Kerngebiet der Tagalog Sprache” bekannt.
Besucher können sich an einigen historischen Stätten in alte Zeiten zurück versetzen lassen, entlang der weiten Strände schlendern, die seltene exotische Unterwasserwelt entdecken oder sich unter das Vok mischen und Einheimische kennenlernen.

Lake Taal in Batangas

Beginnen Sie Ihre Reise in der Stadt ‘Batangas’

Als größte Stadt und Hauptstadt der Provinz, wurde sie zu einer der am schnellsten wachsenden Städte des Landes. Sie beherbergt das “Batangas Provincial Kapitol” und einen der größten internationalen Seehäfen unter “Batangas International Port” bekannt. Es ist der wichtigste Hafen im Süden Luzons. Einheimische und ausländische Besucher nutzen diesen Hafen um von zu den benachbarten Inseln zu an- und ab- zu reisen. Es ist ein großartiger Ort, bevor Urlauber zu anderen Zielen der Umgebung reisen.
Neben vielen Bergen und weiteren Sehenswürdigkeiten, die man erkunden kann, gibt es für Besucher, die nach dem besonderen Erlebniss suchen, auch die Möglichkeit, lokalen Mountainbiker-Gruppen zu folgen. Nach dem Ausflug kann man sich dann einige der lokalen Speisen schmecken lassen.

Taal Basilica Batangas

Spannende Geschichte

Die Provinz war eine der entscheidenden Schauplätze in einigen der wichtigsten Ereignisse der Geschichte. Der Pansipit Fluss wurde als einer der wichtigsten Handels- und Verkehrswege mit China, Japan und Indien genutzt. Die Provinz war auch einer der ersten Orte in welcher gegen das Kriegsrecht während der spanischen Herrschaft im Jahr 1896 rebelliert wurde und damit zu dem Ort wo Revolutionäre ihre Propaganda verbreiten.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Provinz auch von japanischen Luftangriffen stark getroffen, welche den ersten Flughafen der Hauptstadt zerstörten. Während sie von den Japanern befreit wurden, übernahm die Allianz und kontrollierte das Gebiet. Die Provinz wurde später von einem Mann namens Douglas MacArthur befreit.

Eine historische Stadt und weitere Orte

Dieser Teil des Archipels bietet noch mehr einzigartige und exklusive Orte, wie zum Beispiel die berühmte Stadt “Taal Heritage Town“. Besucher haben hier die Möglichkeit zu erfahren, wie es während der spanischen Kolonialzeit war, da die Stadt noch einige Strukturen und Häuser aus dem 19. Jahrhundert beherbergt.
Für einzigartige Souvenirs können Touristen hier einen “Barong Tagalog” erwerben. Dies ist die traditionelle Kleidung, welche hier während formeller Veranstaltungen getragen wird. Die für diese Kleidung verwendeten Stoff sind traditionell aus Ananas-Blattfasern hergestellt und von Hand bestickt.
Des weiteren gibt es hier auch die “Basilica de San Martin de Tours Kirche” zu besichtigen. Die Kirche gilt als die größte des Landes und eine der größten Asiens.

Taal Volcano Batangas

Weitere Orte zum Besichtigen wären die beliebte Stadt Lipa City oder die vielen exklusiven Strände der Provinz. Nasugbu bietet den Touristen den Strand Natipuan oder den exklusiven “Terrazas de Punta Fuego Beach Club”. Einige andere schöne Orte und Strände zum baden wären noch: Tali Beach, Lemery Beach, Twin Islands, Fortune-Islands und Kawayan Cove.

Der faszinierende Taal Vulkan und See

Beide Orte werden üblicherweise miteinander assoziiert. Der Taal Vulkan ist bekannt als einer der aktivsten und kleinsten Vulkane weltweit.

Besucher und Reisende können auf eine Wanderung um und auf den Vulkan gehen. Es ist zu empfehlen, den Weg nach oben zu wandern. Die in jeder Hinsicht eher schlechte Behandlung und mangelnde Ernährung der Touristen-Reitpferde ist unübersehbar. Eine eigene Wanderung bietet zudem wesentlich mehr Freiheiten auf dem Weg nach oben und damit auch das ganze Portfolio der schönen Ausblicke. Eine Wanderung kann man bereits am Ufer der Vulkan-Insel Taal beginnen und den Spuren der ausgetretenen Pfade folgen.
Eine andere Möglichkeit wäre es, den Calauit Trail zu nehmen, welcher den Besuchern einzigartige Blicke der nahen Vulkanlandschaft bietet.

Der Taal See (Lake Taal) als soclcher ist ein weiteres lohnenswertes Ziel. Der See ist mit dem Fluss Pansipit verbunden und einer der drei größten Seen der Philippinen. Tägliche Touren werden den Besuchern entlang des Berges angeboten. Bei halbwegs klarer Sicht lohnt es sich auf jeden Fall, die Aussicht auf die umgebende Landschaft ist einfach nur atemberaubend.

Es gibt also gleich zwei lohnenswerte Reiseziele, um sowohl den Taal Vulkan als auch den Taal See zu erleben: Tagaytay und Talisay. Beide Orte bieten außergewöhnliche Landschafts-Szenerien und spürbar kühleres Klima. Tagaytay, entlang der Tagaytay Ridge, mit guter Sicht auf den Vulkankrater im See.
Talisay bietet dagegen Bootsfahrten oder geführte Klettertouren auf den Vulkan.

Vulkaninsel “Taal”

Die Bootsfahrt auf dem See “Taal” zur Vulkaninsel hinterlässt bleibende Eindrücke. Ein Blick auf die Küste mit den vielen bunten Hütten & Häuser erinnert fast ein wenig an mediterrane Gefilde. Die Überfahrt bei ruhigem Wetter erscheint einem geradzu als romantisch, in jedem Fall aber von einer wunderschönen und atemberaubenden Landschaft umgeben. Genießen Sie die Überfahrt.

Die Insel ist bereits der Vulkankegel selbst. Einmal auf der Insel angekommen, darf man sich entscheiden, ob man den Trip mit den eher kleinen und leider völlig unterernährten Pferden wählt oder ob man eine kleine Wanderung unternimmt und den Vulkangipfel zu Fuß entdeckt.
Der Weg nach oben ist es auf jeden Fall wert, genommen zu werden. Der Ausblick von dort ist einfach traumhaft schön. Der Blick in den Vulkankegel mit seinem grün schimmernden Kratersee ist nicht minder beeindruckend. Gelegentlich können Sie gelbfarbene Wolken auf der Wasseroberfläche beobachten. Diese entstammen dem Schwefel des Vulkans.

Dieser Ausflug wird insbesondere bei jenen, die zum ersten Mal einen Vulkan bereisen, für ganz besondere Erinnerungen sorgen.

Menü