Die unberührte Inselwelt von Palawan

Mit dem stimmungsvollen Himmel und dem spektakulär blauen Wasser, den lebendigen Bergen und einsamen Lagunen, kann einem die Insel Palawan schon den Atem rauben. Die über 400-Meilen abwechslungsreiche Küste ist Heimat der schönsten Tierwelt sowie einzigartiger Aussichten und Menschen. Der Ort bietet eine unterirdische Höhle, über tausende von Buchten zum erkunden und hilfsbereiten Einheimische, die einem dies ermöglichen.
Um den Archipel richtig zu erleben, muss man dessen Naturwunder entdecken, den blauen Himmel sehen, entlang der weißen Sandstrände laufen und all die Abenteuer erleben, welche diese Inselwelt zu bieten hat.

Die Insel Palawan

Als Teil von MIMAROPA, erstreckt sich Palawan von Mindoro nach Borneo im Südwesten. Die Insel Palawan liegt damit zwischen der Sulu-See im Südosten und dem Südchinesischen Meer im Nordwesten. Der Archipel besteht aus 367 Ortschaften (433 einschließlich der freien Städte), 23 Gemeinden und zwei Wahlbezirken, die ihn in Nord- und Süd-Abschnitte unterteilen. Dies bietet den Besuchern unendlich viele Inseln zum entdecken, eine exotische Tierwelt und die Möglichkeit noch alte traditionelle Fischerdörfer zu besuchen. Nicht zuletzt kann man hier sogar ein UNESCO-Weltkulturerbe besichtigen.

Underground-River_Palawan

Puerto Princesa

Als Hauptstadt der Provinz ist Puerto Princesa das wichtigste Tor zum Archipel da sich hier der “Internationale Flughafen Puerto Princesa” befindet. Puerto Princesa wird auch als “Die letzte Grenze” (The last frontier) der Philippinen bezeichnet und ist das größte Landgebiet der Provinz.
Das Land verfügt über Top-Sehenswürdigkeiten wie das UNESCO-Weltkulturerbe. Da wäre zum Einen der Puerto Princesa Underground River (Puerto Princesa Subterranean River National Park), welcher 20 Millionen Jahre alt und ca. 8,2 km lang ist. Dieser ist Heimat einiger bedrohter Affen, Vögel, Eidechsen und Pflanzenarten.
Das andere ist der “Tubbataha Reef National Marine Park“, wo unglaublich viele und einzigartige Riff- und Meerestierarten leben.
Besucher können des weiteren auf geführte Touren gehen und Gebiete sehen, in denen geschützte Vögel nisten, Meeresschildkröten schwimmen oder unberührte Korallenriffe bewundern.

Öko-Tourismus in Sabang

Um Artenschutz zu fördern und den teils sogar endemischen Wildtieren einen natürlichen Lebensraum in Sabang zu gewähren, wird den Besuchern hier Öko-Tourismus geboten. Ein ehemaliger Bürgermeister mit deutschen WurzelnEdward Hagedorn – hat große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Provinz seine bedrohten Arten und die Umwelt schützt. Dies führte dazu, daß Sabang und viele weitere Inseln des Archipels geschützt sind und ihren natürlichen Ursprung bewahren konnten.
Während Besucher eine geführte Tour durch den Mangrovenwald machen und dabei die ursprüngliche und wilde Natur des Waldes erleben, unterstützen sie das Öko-Tourismus-Projekt in Sabang. Der Anblick von riesigen Bäumen und verwundenen schwarzen Wurzeln erzeugen einen starkes Kontrast-Programm zum unberührten klaren blauen Wasser vor den wunderschönen Stränden der Inseln.
Nachdem Sie die Wanderung durch den Dschungel geschafft haben, haben Sie Gelegenheit den Ritt auf einer Seilrutsche “Zip-Line” zu erleben. Die Wanderung ist es absolut wert, denn die Aussicht auf die Berge, die Lagune und den Wald von oben sowie der Spaß während des Ritts auf der Seilrutsche hinterlässt einzigartige Urlaubs-Erinnerungen.

El-Nido Sicht auf Insel Cadlao

Die Stadt EL Nido

An der Küste Palawans liegt die Hafenstadt  und Provinz El Nido, welche sich mit seinen 45 Inseln und vielen Kalksteinfelsen lohnt, entdeckt zu werden. Die Gegend ist für einige Einheimische bereits ein beliebter Ausflugort während der Heiligen Woche, jedoch unter ausländischen Touristen bislang noch vergleichsweise unbekannt. El Nido verfügt über eine eigene Mülltrennung, welche die Stadt sauber & umweltfreundlich hält und somit besonders saubere Strände und Gebiete zu bieten hat.

Einer der Hauptgründe, die Stadt El Nido zu bereisen, ist dessen atemberaubende Aussicht. Sie bietet den Besuchern klares blaues Wasser mit perfekter Sicht auf Korallenriffe und des weiteren über Strände, welche weit weniger frequentiert sind als die Strände Boracays.
Während eines Urlaubes in El Nido können Besucher Tauchen und Schnorcheln, mit Fischen und Meeresschildkröten schwimmen oder in seinen herrlichen Kalksteinfelsen klettern gehen.

Sport-Tauchen vor der Insel Coron

Bestehend aus der östlichen Hälfte Busuangas, liegt die Insel Coron weiter im Norden Palawans. Der Zugang ist auf das Schiff oder den Flug begrenzt, da einige der Gebiete sehr abgelegen sind. Tauchern bietet Coron die besten Plätze für einen Unterwasserblick und das Leben im Meer. Taucher können einige der berühmten versunkenen japanischen Kriegsschiffe aus dem Zweiten Weltkrieg bestaunen, zahlreiche Korallenriffe, Fische und eine unvergesslische Unterwasserwelt bestaunen.
Treffen Sie auch einheimische Stämme, welche hier das Land verwalten.

Schnorcheln vor Shimizu

Weitere Orte zum Entdecken

Tabon

Besucher können die Tabon Höhle besuchen und den Ort entdecken, der die Schädeldecke eines 22.000 Jahre alten Tabon Mannes beherbergte.

Ugong

Gehen Sie auf eine Tour zum 75 Meter hohen Ugong Felsen, den Kletterer erkunden können.

Batak

Lernen Sie die Batak Eingeborenen im “Batak Cultural Village” kennen. Hier werden Ihnen auch einige richtig schöne und vor allem handgefertigte Souvenirs angeboten.

Don’t

Während die meisten Orte dieses Archipels besonders schön, einzigartig und interessant sind, gibt es auch solche, die man getrost auslasssen kann. Die Krokodils-Farm ist solch ein Ort. Diese ist leider nicht tierfreundlich und auch kein wahrer Bestandteil des Öko-Tourismus’.
Das sog. “Wildlife Rescue & Conservation Center” ist ebenso solch ein Ort, auf den man besser verzichtet. Die meisten Tiere leiden an Alterschwäche, werden nicht artgerecht gehalten und sind völlig lethargisch einfach nur fehl am Platz. Die Hinweis-Schilder sind von Moos bedeckt und die Gegend selbst erscheint lieblos behandelt und ungepflegt zu sein.
Nur ein paar der Mynah-Vögel sind etwas aktiver und spucken einige der Kommentare aus, welche sie von Menschen und Transistorradios gelernt haben, was recht unterhaltsamk sein kann.

Menü