Ein Naturparadies in Nord Luzon

Der Norden der Insel Luzon ist deutlich spärlicher besiedelt als der südliche und zentrale Teil der Insel. Gerade weil hier Natur und vor allem Regenwald das Landschaftsbild prägen, ist die Gegend bekannt als ein besonders malerisches Reiseziel. Der gesamte Norden ist gebirgig und die höchste Erhebung erreicht fast die 3000er Marke. Der Berg Mount Pulag in der Zentralkordilleren ist der drittgrößte Berg auf den Philippinen. Die Kordilleren und die dazwischen liegenden Landschaften der reizvollen Täler sind mit dichtem Regenwald bewachsen. Hier besteht noch die Gelegenheit viel unberührte Natur während der Reise in Luzon zu erleben. Nord Luzon ist mitunter der grünste Teil im Archipel der Philippinen.

Wilde Natur und alte Kultur

Neben Vigan, Baguio und den berühmten Reisterrassen von Banaue, welche sogar auf der Liste des UNESCO Welterbes stehen, hat Nord-Luzon viel mehr zu bieten. Die Region Bulacan ist ein Zentrum der Kunst, wo nicht nur Kunsthandwerker, sondern auch moderne Künstler beheimatet sind. Die Kunst wird nicht nur auf dem Papier ausgeübt, sondern vor allem auch unter Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Marmor, Kalkstein und Reisstroh.

Die Tatsache, dass es so viele unterschiedliche Völker in der Region gibt, führt dazu, dass zu jeder Jahreszeit irgendwo ein Festival gefeiert wird.

Große Teile des Nordens sind mit dichten Wäldern bewachsen. Die ganze Region ist sehr fruchtbar und voller Leben. Wer seinen Urlaub dazu nutzen möchte, fremde Kulturen kennen zu lernen, dem sei das Museum in Bontoc empfohlen, das zwar nicht groß ist, aber viele Informationen über die Bergvölker bereit hält. Auch ein Besuch beim Volk der Ifugao, die hauptsächlich vom Reisanbau leben, ist ein ursprüngliches und einzigartiges Erlebnis.

Banaue_Rice-Terraces

Sehenswertes im nördlichen Teil der Inselwelt

Zahlreiche kleine Bergdörfer bieten Wanderwege durch die Natur und die Reisfelder aber auch atemberaubende Ausblicke auf die verschiedenen Täler zwischen den einzelnen Bergketten, welche in etwa von Norden nach Süden verlaufen.
In Sagada zum Beispiel gibt es Höhlengräber in den Kalksteinfelsen zu besichtigen, welche von Bergvölkern angelegt wurden. Um die alten Kulturen der hiesigen Bergbewohner zu erkunden ist eine Reise nach Nord-Luzon unerlässlich. Die Vielfalt der Kulturen der Philippines ist so groß, dass man von Insel zu Insel über die großen Unterschiede zwischen den einzelenen Völkern staunt.

Ganz in der Nähe von Sagada gibt es den Bokong Wasserfall, der über ein natürliches Becken zum Baden verfügt. Die San Augustin Kirche in Paoay ist eines der schönsten Beispiele für die Kolonialarchitektur auf den Philippinen. Sie ist eine eigenartige architektonische Mischung aus nüchterner Architektur und verschnörkelten javanischen Elementen. Ganz in der Nähe von Paoay lockt der Nationalpark Lake Paoay mit einer traumhaften Landschaft und Legenden, die besagen, dass im See schon lange vor der Kolonialzeit eine ganze Stadt versunken sein soll.

Paradisische Strände & Bergprovinzen

Das Küstenstädtchen Bauang trägt einen Namen, welcher in der regionalen Landessprache schlicht Knoblauch bedeutet. Das kommt daher, dass diese Knollen hier angebaut werden.
Zahlreiche Hotels und luxuriöse Strandresorts säumen die Strände, an denen Touristen entspannt ihren Urlaub auf den Philippinen verbringen. Insbesondere an der Küste von Pagudpud sind die Strände wahrlich traumhaft schön. Dieser Strandabschnitt wird auch gern als die “Riviera von Luzon” bezeichnet.

Weniger touristisch geprägt, jedoch ein Highlight auf jeder Reise auf Luzon ist das Bergland von Abra. Dieser gebirgige Teil der Insel gehört zu den Kordilleren und ist unter anderem für den Anbau von Tabak bekannt. Die Urwälder werden hier von der einheimischen Bevölkerung stark als Holzlieferant beansprucht.
Inmitten dieser Landschaft, die von winzigen Bergdörfern, Plantagen und Wäldern geprägt ist, liegt der Kimkimay See. Hier erreichen gleich mehrere heiße Quellen die Erdoberfläche. Diese können Besucher während einem Urlaub auf den Philippinen entdecken und das Thermalwasser von Bani oder Bolinay genießen.

Faszinierende Bergwelten und einheimische Völker im Norden der Philippinen.

Lassen Sie sich von traditionellen Bergvölkern und den Naturschönheiten Luzons beeindrucken.

Menü