Entdecke die Metropole und Hauptstadt Manila

In der Hauptstadt Manila konzentriert sich das politische, wirtschaftliche und kulturelle Leben des Landes. Nach einem Zusammenschluss von 17 Städten und Gemeinden wurde 1975 aus der Großstadt Manila die Metropole Manila, kurz Metro Manila genannt. Die Einwohnerzahl wird derzeit auf ca. 12,9 Millionen geschätzt. (Stand: Aug. 2015)
Jeder auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Erlebnis in Asien, wird von den Philippinen begeistert sein. Freuen Sie sich auf eine spannende und unvergessliche Zeit in Südostasien.
Manila spaltet die Menschen – man liebt es oder versucht so schnell als möglich zu entkommen. Licht und Schatten liegen hier oftmals sehr nahe beieinander. Auch das macht die Faszination der Metropole aus.

Makati Ctiy - Manila

Manila ist eine rastlose und lebendige Metropole mit vielen kultur-historischen Schätzen.

Nirgendwo sonst im Land bekommt der Gast in kurzer Zeit mehr Einblicke in die vielsichtige Kultur der Philippinen. In der pulsierenden Metropole Manila werden die Kontraste des Landes deutlich. Auf den Straßen wimmelt es von farbenfrohen Jeepneys, Bussen und schnittigen Autos. In den älteren Stadtteilen Manilas wie Intramuros (Altstadt) und in China-Town, klappern von Pferden gezogene Karren die Straßen entlang und suchen ihren Weg durch den Verkehr.
Metro Manila – das sind auch moderne Hochhäuser aus Glas und Beton direkt neben alten spanischen Kolonialhäusern und neoklassizistischen Regierungsgebäuden. Außerhalb der klimatisierten Einkaufszentren feilschen und drängen die Straßenverkäufer inmitten der Menschenmenge. Der Glanz und die Fröhlichkeit der Märkte sind nur wenige Schritte von den friedlichen Grünanlagen der Parks und der Stille der Kirchen entfernt.

Manila war ursprünglich eine Siedlung an den Ufern des Flußes Pasig, nahe seiner Mündung in die Manila Bucht. Der Name der Stadt Manila stammt von einer weißblumigen Mangrovenpflanze, der Nilad, welche zu jener Zeit in dieser Gegend üppig wuchs. Als die Spanier kamen, wurde die Stadt mit einem doppelten Mauerring befestigt und von nun an Manila genannt.

Die Hauptstadt der Philippinen ist eine lebendige und rastlose Metropole mit historischen und kulturellen Schätzen vom Nationalmuseum bishin zu alten Ruinen oder den belebten Promenaden. Manila wächst und wächst – sowohl in der Höhe als auch in der Fläche. Unzählige Geschäftszentren, Hochhäuser und Hotels prägen das Stadtbild und Tag für Tag strömen Menschen aus den ländlichen Gebieten in die Stadt, um ihr Glück zu versuchen.

Rizal-Monument Manila
Rizal Park in Manila

Während einer Tour durch Manila werden Sie überall ein emsiges Treiben feststellen, ein Großteil ist laut und voll, was nicht nicht jedermanns Sache ist – jedoch genau diese Energie und dieses Chaos verleihen der Stadt auch ihren ganz eignen Charme.

Um Manila wirklich zu begreifen, muss man sich mit ihrer Geschichte auseinandersetzen. Die Stadt Manila in Südostasien wurde nicht nur stark bombardiert und durch Erdbeben sowie Feuer zerstört, sondern auch von Japanern, Amerikanern, Briten als auch Spaniern erobert.
Manila ist eine der größten Städte, nicht nur in Südostasien sondern in der ganzen Welt. Kein Wunder also, daß viele Besucher zunächst völlig überfordert sind. Neben Manila selbst, besteht die ständig wachsende Metropolregion aus 16 weiteren Städten. Ein klassisches Zentrum ist daher nicht erkennbar.

Die Bezirke von Manila

Makati: Skyline mit Hochhäusern, hier haben Versicherungsgesellschaften, internationale Banken, Konzerne, Fluggesellschaften und die meisten diplomatischen Vertretungen Ihren Sitz. Am Rande von Makati liegen die geschlossenen vornehmen Wohnbezirke mit vielen Villenstraßen und jeweils einer eigenen privaten Wächtergruppe.

Ermita, Malate und Paco: Besonders Malate und Ermita sind beliebt bei reisenden aus aller Welt. Entsprechend findet man ein großes Hotelangebot von billig bis teuer, Wechselschalter, Reisebüros, Restaurants, uvm.

Binondo und Santa Cruz: Altes Geschäftszentrum Manilas nördlich vom Pasig River. Beliebte Einkaufsstraße “Avenida” (Rizal Avenue), in den Bezirken Binondo mit Chinatown und Santa Cruz. Hotelauswahl hier eher gering.

Mandaluyong und Pasig City: Präsentiert auch das moderne Manila und ist ein weiteres Vorzeigeviertel. Hier finden Sie große Einkaufscentren im Bereich entlang der Edsa, zwischen Pasig River und Ortigas Avenue. Die meisten Hotels in diesem Stadtteil gehören zur gehobenen Kategorie.

Paranaque und Pasay City: Pasay City liegt südlich von Malate. Hier finden Sie viele kulturelle und sportliche Einrichtungen, wie Cultural Center of the Philippines, Folks Arts Theater und Cuneta Astrodome. in Paranaque liegen der Ninoy Aquino International Airport (NAIA) und der Domestic Airport für Inlandsflüge.

Quezon City: Gelegen im Nordosten von Manila. Hier sind zahlreiche staatlichen Behörden und Verwaltungen verschiedener nationaler Organisationen ansässig. Im Cubao-Distrikt, entlang der Edsa sind fast alle großen Busgesellschaften.

Rizal Park: Hier werden täglich Tausende von Filipinos, durch Blumen, Springbrunnen, großzügige Grünanlagen und viel Musik, angelockt. Eine Oase mitten in der hektischen Stadt. Sonntags, am Familientag, gegen 17 Uhr, gibt es meistens ein Konzert im Park.

Sehenswürdigkeiten in Manila

Fort Santiago: Das Fort Santiago war die wichtigste Verteidigungsanlage der Festigungsstadt Intramuros. Gelegen an der Mündung des Paig Rivers.

Malacanang Palace: Er befindet sich im Stadtteil San Miguel, in der Jose P. Laurel Street, am Ufer des Pasig River. Hausherr ist hier der jeweils amtierende Präsident.

Mit am interessantesten während einer Reise nach Manila sind die nördlich vom internationalen Flughafen Manila (NAIA) gelegenen Gemeinden Paco, Baclaran, Malate, Pasay und insbesondere Intramuros dem ältesten Stadtteil von Manila. Beginnen Sie Ihren Urlaub mit einer Intramuros Tour. Die Stadt ist – wie schon der Name suggeriert – vollständig von Gräben und Mauern umgeben, welche im 16. Jahrhundert während der spanischen Kolonialzeit gebaut wurden.

Ein großer Teil der Stadtmauer wurde während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Der Rest wurde inzwischen wieder aufgebaut und restauriert. Entland der Mauern und auch darin können die Gäste Intramuros besuchen und einige der wichtigsten Verteidigungssysteme, einschließlich der Baluarte de San Andrés und den Bastionen Baluarte de San Diego entdecken.

Das Herzstück dieser Anlagen ist das Fort Santiago, eine große Festung mit Park auch als ‘Fuerza de Santiago‘ bekannt. Die Kathedrale von Manila liegt innerhalb der Mauern von Intramuros. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde sie in mühevoller Arbeit wieder aufgebaut.

In der Nähe von Intramuros – in Luneta – befindet sich der Rizal Park, eine grüne Oase mit gepflegten Rasenflächen, Monumenten und schönen Gärten. Neben dem Nationalmuseum der Philippinen lohnt sich auch ein Ausflug zum Nationalmuseum der philippinischen Nation (Museum of the Filipino People – Museum des philippinischen Volkes). Hier finden Sie mehr über die Kultur und Geschichte der Philippinen.

Das Museum Casa Manila ist eine Nachbildung eines spanischen Kolonialhauses. Manila jedoch besticht auch mit seinem modernen Charme. Nehmen Sie eine Fähre über den Fluss Pasig oder entdecken Sie das Nachtleben von Baywalk, einer lebhaften Strandpromenade am Roxas Boulevard.

Museen in Manila

  • Ayala Museum, Makati Avenue/Ecke Dela Rosa Street, Makati
  • Casa Manila, Plaza San Luis Complex, general Luna Street/Ecke Real Street, Intramuros
  • Bahay Tsinoy, Anda Street/Ecke Cabildo Street, Intramuros
  • Cultural Center Museum, Roxas Boulevard, Malate
  • Lopez Memorial Museum, Benpres Building, Meralco Avenue/Ecke Exchange Road, Ortigas Center, Pasig City
  • Museo ng Manila, South Road, Ermita
  • Metropolian Museum of Manila, Central Bank Compound, Roxas Boulevard, Malate
  • Museo ng Sining, GSIS Building, Cultural Center Complex, Pasay City
  • Natioanl Museum, Burgos Street, Rizal Park

Menschenmengen und Produkte jeglicher Art!

Wenn Sie echtes Marktgeschehen erleben wollen, schauen Sie sich den Divisoria Markt an. Dieser liegt direkt am Einkaufszentrum “Lucky Chinatown”, welches ebenfalls für viele interessant sein dürfte.
Hier wird einfach alles feilgeboten. T-Shirts, Kleidung aller Art sowie Spielzeug und mehr oder weniger brauchbares Elektrozubehör oder Kopien jeglicher Art. Hier wird einfach alles zum Verkauf angeboten. Selbst größere Mengen Kleidung nach den persönlichen Vorlieben besticken oder bedrucken lassen ist hier kein Problem.

Auf Märkten wie diesen gilt besondere Vorsicht vor Taschendieben und kleinen Gangstern.

Menü