Die paradiesischen Inseln der Visayas

Als kleinste der drei wichtigsten geografischen Unterteilungen der Philippinen liegen die Visayas (Inselgruppe der Visayas) südlich von Luzon und nördlich von Mindanao.
Die Region umfasst eine Landfläche von rund 61.000 km² und hat ihr Stadtzentrum in der Stadt Cebu auf der gleichnamigen Insel (Cebu). Cebu City hat den zweitgrößten Flughafen der Philippinen, welcher sich auf der vorgelagerten Insel Mactan befindet. Zwei große Brücken decken die Lücke zwischen den beiden Inseln Mactan und Cebu (Mandaue).
Reisen und Anschlussverbindungen von hier gibt es reichlich. Ihr Urlaub auf den Visayas lässt sich daher ganz leicht mit noch einigen anderen Destinationen wie Bohol, Moalboal, Leyte oder Boracay verbinden.
Auch Palawan, die westlichste Grenze des philippinischen Archipels, ist gut zu erreichen.

Die Visayas, das Eldorado der Philippinen-Reisenden

Die Visayas sind mit Luzon und Mindanao eine der drei geografischen Regionen bzw. Haupt-Inselgruppen der Philippinen. Sie besteht aus mehreren Inseln, welche vor allem rund um die Visayas-See verteilt sind. Die Bewohner sind als Visayans bekannt.

Die wichtigsten und größten Inseln der Visayas sind Panay, Negros, Cebu, Bohol, Leyte und Samar. Die Region beinhaltet auch die Inseln von Romblon und Masbate, dessen Bevölkerung sich als Visayans identifiziert.

Fläche:
61,077 km2

Bevölkerung:
16,994,564 (2010)

Die drei Verwaltungsregionen der Visayas

Western Visayas

─ Panay
─ Negros Occidental
─ Guimaras
─ Sicogon
─ Boracay
─ Pan de Azucar
─ Gigantes-Inseln

Central Visayas

─ Cebu
─ Bantayan
─ Malapascua
─ Bohol
─ Panglao
─ Siquijor
─ Oriental Negros

Eastern Visayas

─ Samar
─ Leyte
─ Biliran
─ Panaon
─ Daram & Bagatao Inseln
─ Inseln der Camotes-See

Hotels rangieren von internationalen Ketten bis hin zu preiswerten Resorts aller Art. Da ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.
Die tropische Lage bietet ganzjährig angenehme Badetemperaturen im Ozean und die schönsten Traumstrände Südostasiens. Selbst an kulturellen Aspekten fehlt es wirklich nicht an Möglichkeiten etwas zu erleben.

Innländische Beförderungsmöglichkeiten können mittels Fähre, Flugzeug oder mit dem Bus als auch anhand privat gemieteter Fahrzeuge bezogen werden.

Festivals auf den Philippinen

Das besondere Erlebnis einer Reise

Im Laufe der Jahreszeiten gibt es eine Fülle von Festivalveranstaltungen.
Das berühmteste davon ist das Santo Niño Festival in Cebu, auch bekannt als Sinulog Festival. Feste und Fiestas sind über das gesamte Kalenderjahr verteilt. Santo Niño startet die jährliche Festivalreihe am dritten Sonntag im Januar.

Insel Bohol

Die Insel Bohol ist eine der größeren Inseln der “Visayas” und die zehntgrößte Insel der Philippinen. Neben vielen weiteren Schätzen der Natur sind einige der Hauptattraktionen auf Bohol die Chocolate Hills, die Tarsier – die kleinsten Affen der Welt sowie der tropische von Menschenhand angelegte Wald.
Für Liebhaber von Strand, Meer und Sonne, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Entspannung an den herrlichen Stränden oder Schnorcheln bzw. in den oft noch unberührten Gewässern tauchen.

Insel Negros

Negros ist die größte Insel der Visayas und die drittgrößte Insel im Archipel der Philippinen. Negros kombiniert eine Vielzahl von Eindrücken: Kleine Seen, eine phänomenale Natur, viele Höhlensysteme und Meeresschutzgebiete wie ‘Sagay Marine Reserve‘, ‘Mount Kanlaon Naturpark‘ und ‘Balinsasayao Twin Lakes Nationalpark‘.

Historische Sehenswürdigkeiten

Einige Kirchen auf Bohol wurden im Jahr 2013 zum Glück nicht vom großen Erdbeben Bohols zerstört und blieben somit als Zeugnisse des mittelalterlichen spanischen Landraubes unter dem Vorwand einer theologischen Eroberung erhalten.

Von historischer Bedeutung ist auch das jährliche Bohol Sandugo Festival.

Einige Fiestas der Inselgruppe finden an ganz bestimmten Wochenenden statt, während andere über einen ganzen Monat gefeiert werden.
Unterhaltsame Veranstaltungen würzen jeden Visayas Urlaub. Prüfen Sie die Veranstaltungshinweise für Ihr ausgewähltes Reiseziel, um eventuelle Gelegenheiten nicht zu verpassen.

Für jede Art von Urlaub steht somit wahrlich viel zur Auswahl, um ganz sicher mit unvergesslichen Eindrücken einer wahrlich einzigartigen Nation heimzukehren.

Magellans Ankunft

Lapu-Lapu ist nicht nur der Name einer Stadt der Visayas (auf Mactan), der berühmte mittelalterliche Explorer Magellan begegnete hier af rauer Weise seinem Schicksal. In der frühen Kolonialzeit waren die Spanier nicht bei allen lokalen Stämmen beliebt. In Folge wurde Magellans Landungstruppe im Jahre 1521 vom Stammesführer Lapu-Lapu und seinen Kriegern ausgelöscht. Schreine und Denkmäler erinnern an einige der historischen Ereignisse.

Lapu Lapu Gedenktafel
Menü